☼ NUR IM MÄRZ 2024 ☼ 6,8 kWp PV-Anlage ab 5.500 Euro ☼ 100% kostenloses Angebot sichern

Sonnenstrom im Leipziger Budde-Haus

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung zum Thema Sonnenstrom im Leipziger Budde-Haus

Eine frische Brise weht im Kulturzentrum Budde-Haus in Leipzig-Gohlis. Die erste Veranstaltung einer neuen Reihe, die das Budde-Haus in Zukunft bereichern wird, fand am 14. Februar 2024 statt. Unter dem Titel "Sonnenstrom für alle oder nur für Reiche?" wurde ein spannendes Thema aufgegriffen, das vielen Leipziger Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln brennt. Die Resonanz war groß, und der Veranstaltungsort war bei der Themenveranstaltung bis zum Bersten gefüllt.

Sonnenstrom - ein Thema, das die Bürger bewegt

Auf der Agenda der Leipziger Bürgerinnen und Bürger scheint das Thema Sonnenstrom ganz oben zu stehen. Dies zeigte sich an der hohen Beteiligung bei der ersten Veranstaltung der neuen Reihe. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher äußerten starke Interesse an der Frage, wie sozial Sonnenstrom tatsächlich ist und inwiefern er sozialer werden könnte. So verband die Veranstaltung erstmals Akteure der Energiewende mit der Bevölkerung und konzentrierte sich dabei auf den Austausch und die Diskussion relevanter Aspekte.

Experten unter den Gästen: Heiko Schwarzburger und die Bürgerenergiegenossenschaft Taucha

Geleitet wurde die Diskussionsrunde von Heiko Schwarzburger, Chefredakteur des Fachmagazins "photovoltaik". Weitere Experten auf dem Panel waren Berndt Bauer und Fridtjof Erbs von der Bürgerenergiegenossenschaft Taucha, einer Niederlassung der Energiegenossenschaft Leipzig. Sie haben bereits mehrere Solaranlagen im Eigenbau errichtet und konnten wertvolle Erfahrungen aus ihren sozialen Projekten in die Diskussion einbringen.

Eine energiegeladene Diskussion im gefüllten Großen Saal

Der Austausch und die Diskussionen zwischen Experten und Bürgern waren angeregt und intensiv. Im Großen Saal des Budde-Hauses teilten sich Fachleute aus der Solarindustrie und interessierte Laien den Raum und tauschten leidenschaftlich ihre Meinungen und Ideen aus. Dieses lebendige Interesse zeigt, dass das Thema Sonnenenergie sowohl auf politischer als auch auf persönlicher Ebene an Bedeutung gewinnt.

Weiter geht es am 3. April 2024

Nächster Termin der Veranstaltungsreihe ist der 3. April 2024, um 19 Uhr, wieder im Budde-Haus. Thema wird sein: "Mieterstrom: Sitzen Mieter und Vermieter wirklich im selben Boot?" und "Solare Energiewende – Mehr Demokratie wagen!". Es bleibt spannend und die Erwartungen an den nächsten Abend sind hoch. Leipzig zeigt, dass Bürgerinnen und Bürger sich aktiv an der Energiewende beteiligen möchten und bereit sind, kontroverse Themen offen zu diskutieren.

Fazit: Sonnenstrom und Budde-Haus - Eine gelungene Kombination

Ob es um Solarenergie, Sozialprojekte oder Mieterstrom geht, das Leipziger Budde-Haus hat sich als hervorragender Ort für den Austausch und die Debatte über aktuelle Themen und Herausforderungen erwiesen. Die Veranstaltungen im Budde-Haus bezeugen, dass Innovation und aktive Beteiligung der Bevölkerung einen konkreten Effekt auf die lokale Energiewende haben können. Es ist ein ermutigendes Beispiel dafür, dass Bürgerinnen und Bürgern lokale Veranstaltungsorte und Diskussionsrunden nutzen können, um sich aktiv zu engagieren und den Wandel voranzutreiben.


Quelle: https://www.photovoltaik.eu/foerderung/erster-treffpunkt-sonnenbuerger-leipzig-wurde-voller-erfolg

Checken Sie Ihr Solarpotential

Gratis Solar-Check